arrow-more-24 arrow-more-32 arrow-more-outline-24 arrow-more-outline-32 arrow-open-outline-32 arrow-open-solid-32 arrow-solid-16 business-solid-32 calender-solid-32 close-outline-24 close-outline-32 close-solid-36 doc-logo-original drop_down_arrow-32 email-solid-32 facebook-solid-30 facebook-solid-32 facebook-solid-48 fax-solid-32 form-solid-32 home-solid-32 info-outline info-solid-32 location-solid-32 locator-solid-36 lock-solid-32 login logo-classic-trader loupe-solid-32 loupe-solid shapeCreated with Avocode.main-menu-outline-36 news-solid shapeCreated with Avocode.opening-time-30 partner-solid phone-solid-32 placeholder-32 profile-outline-24 route-solid-32 search-solid-32 sevice-solid-32 shop-solid-32 test-drive-72 twitter-solid-32 twitter-solid-48 user-account-32 youtube-solid-48

Mitglieder des Deutschen Oldtimer Clubs im Portrait

Klaus Kuhn – Vom britischen Roadster bis zur Faszination für französisches Savoir Vivre und innovatives Design.

In der Reihe „Mitglieder im Portrait“ stellen sich Mitglieder des Deutschen Oldtimer Clubs mit Ihrer ganz persönlichen Leidenschaft vor. Heute dürfen wir einen Blick werfen auf den Buch-Antiquar Klaus Kuhn. Er ist seit 2012 im Club. Ihn begeistern nicht nur alte Bücher mit wichtigem Inhalt, sondern auch alte Autos mit mutiger Geschichte.

Der diplomierte Kommunikations-Designer und heutige Buch-Antiquar aus Köln startete seine Oldtimer-Karriere im Jahre 2000 mit einem MG A 1600, natürlich rechts gesteuert. 2011 wurde der MG zu eng für große Touren und der Traum von einem Citroen DS 21 Cabrio wahr. Ein Lörracher Sammler und ein Düsseldorfer DS-Spezialist waren dabei behilflich.

 

Zur Person:              

Klaus Kuhn 
Jahrgang 1947 
Bücherwurm des 
Antiquariats Leseflügel in Köln-Nippes 
Seit 2012 Mitglied im DOC

 

 

 

 

Eigentlich war sein erster Oldtimer ein genügsames, schlichtes Gefährt. Pure Technik, wenig Knöpfe, aber viel Feeling. Ein Engländer eben. Ein Heimaturlaub im Königreich war seine letzte große Fahrt. Dann keimte in Klaus Kuhn der Gedanke an einen größeren Kofferraum. Ganz tief im Inneren schlummerte die Sehnsucht nach einem französischen Cabriolet. Luft sollte in die wenigen Haare wehen und der Geruch von frischem Gras und alter Gülle. In den siebziger Jahren hatte die junge Designerfamilie schon ein paar Erlebnisse mit der Traummarke: ID 19, DS 21, DS 20 Break, CX Break. Dann verirrte sich Citroen,  die Masse wurde wichtiger als der unverwechselbare Charakter.

Kuhn in seinem MG A 1600    

Und diese, nur von Alltagsautos überdeckte Sehnsucht wurde jetzt wieder wach. 2011 war es soweit. Ein süddeutscher Sammler bot eine Göttin mit abgesägtem Dach an – perfekt restauriert – dachte der zum Buchhändler mutierte Designer. Nach drei Monaten der Hoffnung war das Schmuckstück endlich in Köln angekommen. Große Touren im schönen Deutschland und den Europäischen Nachbarn waren der Lohn für die nervige Wartezeit.

Unser Clubmitglieder teilen mit uns jedoch nicht nur die Leidenschaft für die alten Fahrzeuge. Viele von Ihnen engagieren sich auch ehrenamtlich und in den Clubs für den Erhalt unseres automobilen Kulturgutes. Auch Klaus Kuhn ist nimmermüde, wenn es um darum geht, die Historie unserer Automobilgeschichte lebendig zu halten. So blieb es nicht nur beim Kauf schöner Fahrzeuge. Heute hat Klaus Kuhn wieder einen Traum: Ein Verkehrsmuseum für Köln. Drei Oberbürgermeister hat er inzwischen schon mit dieser Idee zu überzeugen versucht. Er würde gerne die Herren Otto, Daimler, Horch und Bugatti interaktiv wieder zum Leben erwecken. Und solange es noch kein „Abenteuerland Verkehr“ gibt, schreibt er sich in einem Roman schon mal dieses Thema von der Seele. Mit der Motorworld Köln | Rheinland ist zumindest schon mal ein Stück Stadthistorie nach Köln zurückgekehrt und für die Fans historischer Fahrzeuge und des Motorsports ist einen Begegnungsstätte entstanden.

Der Deutsche Oldtimer Club bedankt sich ganz herzlich bei Klaus Kuhn für die freundliche Bereitstellung der Bilder und für den netten Blick hinter seine Kulissen. Wenn auch Sie sich gerne bei uns einmal mit Ihrem Projekt, Ihrem Club oder Ihrem Fahrzeug vorstellen wollen, dann schreiben Sie uns gerne eine Mail an info@deutscheroldtimerclub.de. Gerne berichten wir auch über Sie in einem Portrait.

Sämtliches Bildmaterial © Klaus Kuhn  2020.

Nehmen Sie Kontakt auf

Deutscher Oldtimer Club - Mitgliederbetreuung

Hier können sie einstellen, ob sie die Marketing Cookies wieder aktivieren möchten Mehr erfahren
Hier können sie einstellen, ob sie die Marketing Cookies deaktivieren möchten Mehr erfahren